• Micha

Irland 2017

Aktualisiert: 14. Juli 2020

Dingle Way, von Tralee nach Castlegregory




Tag 1: Anreise: Flug von Weeze nach Kerry, mit dem Bus nach Tralee








Tag 2: mit dem Bus von Tralee nach Camp, Treffen mit den anderen und Einstieg in den Dingle Way, 1. Etappe von Camp nach Annascaul


den Dingle Way haben wir zwar oberhalb von Camp gefunden, aber erstmal ne halbe Stunde in die falsche Richtung, also wieder zurück







aber jetzt sind wir richtig


also Schafe gibt es hier wirklich genug


immer schön die kleinen Strässchen, Boreens



Inch Beach


noch etwas entlang der Küste


dann wieder landeinwärts


und auf der schnurgeraden Boreen Richtung Annascaul




Tag 3: Annascaul - Dingle, unten Ruine des Minard Castle






die letzten Kilometer hinunter nach Dingle






Tag 4: Dingle - Dunquin




Ventry Beach (Ceann Tra´)













Blasket Islands





Tag 5: Dunqiun - Ballycurrane




zwischenduch auch mal ein typisch irischer Schauer






The Old Pier B&B in Ballycurrane, sehr gutes Frühstück




Tag 6: Ballycurrane - Mount Brandon - Cloghan, unten: am Mt. Brandon hängt jetzt noch ne Wolke



Aufstieg zum Mount Brandon


Blick zurück nach Ballycurrane


der Aufstieg zieht sich extrem lang hin und bleibt immer gleichmässig steil, da ein Gewitter aufziehen soll, ziehen wir aber durch. Oben ist es dann so windig und kalt, dass wir sofort wieder in den Abstieg übergehen.


Abstieg nach Cloghan, wieder mal im angekündigten Regen



Willkommen in Cloghan



nettes B&B mit eigenem Restaurant und uriger Bar, Abens auch oft Live-Musik und wenn nicht nimmt sich einer der Gäste die Gitarre von der Wand, wie an unserem Abend, sehr sympathisch diese Ir(r)en





Tag 7: Cloghane - Castlegregory



entlang am längsten Strand Irlands



der Wind ist unnachgiebig, aber er schiebt uns den ganzen Tag über an, da machen uns die gelegentlichen Schauer auch nichts aus, die uns waagerecht von hinten nur um so mehr antreiben



der fast unendlich erscheinende Strand ist, auch wenn nicht besonders abwechslungsreich, ein aussergewöhliches Erlebnis



Unser letztes Domizil in Castlegergory



am nächsten Morgen geht es nach einem letzten großartigen irischen Flühstück Mittags mit dem Bus zum Flughafen Kerry, aber nicht bevor zum Abschied noch ein letztes Guinness geleert wurde


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen